Günstige Druckerpatronen für Canon iP4200 oder doch Druckertinte zum Nachfüllen?

Jeder der heutzutage vorm Patronenregal steht, stellt sich die Frage, ob es zu den teuren Originalpatronen keine günstigere Druckertinte gibt. Auch das Nachfüllen der Patronen kommt einem dann in den Sinn.
Diese Alternativen gibt es durchaus. Und das Beste ist, es gibt für fast jeden die richtige Lösung.

 

Teurere Originalpatronen, oder günstigere kompatible Druckerpatronen?
Wer den Kauf der teureren Originalpatronen für den Canon Pixma iP 4200 scheut, aber weder basteln noch mit Nadel und Spritze hantieren will, der kann zu deutlich günstigeren Nachbaupatronen greifen. Kompatible Druckerpatronen mit Chip gibt es zum Beispiel von ArmorKMP . Die Qualität unterscheidet sich kaum noch von den Originalen.

 

Geht es noch günstiger, ohne Spritze?
Wem diese Patronen noch zu teuer sind, der kann auch auf günstigere Patronen ohne Chip ausweichen. Allerdings muß der Chip dann auf die neue Patrone umgebaut werden.
Am besten gelingt dies beim KMP Clip-System. Hier wird nur der Chip der leeren Originalpatrone einmal auf den Clip der KMP Patrone umgebaut. Beim nächsten Patronenwechsel resettet man dann nur noch den Chip und steckt den Clip von der alten auf die neue Patrone um. Hierzu ist dann lediglich noch der Chipredsetter erforderlich.

 

Am günstigsten ist das Nachfüllen der Druckertinte
Wer dann noch weiter sparen will, der muß zur Spritze greifen und die Druckertinte selbst in die Patrone füllen.
Hierzu bietet sich für Einsteiger dann der Griff zu sogenannten Refill-Kits an. Diese enthalten in der Regel alle benötigten Werkzeuge und liefern eine brauchbare Anleitung mit. Dies ist zum Beispiel bei den KMP Nachfüllsets der Fall.
Auch hier sollte man sich den kleinen Luxus Chipresetter gönnen, um nicht ständig den Tintenstand in der Patrone kontrollieren zu müssen. Leere Patronen können für den Druckkopf das Aus bedeuten und das Nachfüllen dann wieder deutlich teurer machen als geplant.

 

Einfacher geht es mit Leerpatronen mit Auto Reset Chip
Alternativ bieten sich für Nachfüller sogenannte Leerpatronen mit Auto Reset Chip an. Bei diesen Patronen muss man kein Loch oder ähnliches in die Patrone bohren, da die benötigten Füllöffnungen schon vorhanden sind. Hier entfernt man dann lediglich den Verschlussstopfen und kann dan seine Druckertinte in die Leerpatrone einfüllen.
Auch einen Chipresetter kann man sich sparen, da diese Patronen über Auto Reset Chips verfügen. Diese resetten sich, wenn die Patrone in den Drucker eingesetzt wird, bzw. wenn dieser vom Stromnetz getrennt wird. Letzteres empfiehlt sich ohnehin nicht, da der Drucker in den meisten Fällen eine Powerreinigung durchführt, die in dann doch mehr Tinte verschleudert, als die ersparten Stromkosten.

 

Fehlt nur noch die richtige Druckertinte
Greift man jetzt noch zur richtigen Tinte kann eigentlich gar nichts mehr schiefgehen. Hier bieten sich z.B. die Druckertinten von KMP und Prodinks an. Je nach benötigter Menge sind diese Farben einzeln in Flaschen erhältlich. Somit lassen sich die Kosten für Vieldrucker nochmal deutlich reduzieren, wenn größere Menge eingekauft werden. Zu dem bieten beide Hersteller Pigment Tinte für die Canon PGI-5bk (die dicke schwarze Patrone für den reinen Textdruck) und Farbstofftinte für die farbigen CLI-8 Druckerpatronen.

 

Fazit
Wer beim Kauf der Druckerpatronen für den Canon Pixma iP 4200 richtig Geld sparen will, der kann das auch tun. Selbst ohne sich die Finger „schmutzig “ zu machen. Für jeden Geldbeutel gibt es die richtige Lösung.

 

Ähnliche Artikel:

  • No Related Posts