Welche Patronen für den iP4500 sind für mich die Richtigen? – Teil 4

Im vierten und letzten Teil behandeln wir nun das KMP Clip-System. Eine geniale Idee, bei der der Chip auf einem Clip befestigt wird. Dieser wird dann bei jedem Tausch der Patrone mitgewechselt.
Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Der Chip wird nur einmal von der Originalpatrone entfernt.

 

 

Der richtige Chipwechsel, das erste Mal
Dies ist oftmals der heikelste Schritt, da die Chips sehr empfindlich sind. Häufig werden scharfkantige Teppichmesser zum Entfernen verwendet und dabei der Chip beschädigt. In den meisten Fällen wird er dadurch unbrauchbar.
Besser entfernt man den Chip mit einer ausgemusterten Plastikkarte. Die Gefahr den Chip damit zu verletzen ist somit gleich null. Allerdings könnte er jetzt noch durch statische Aufladung zerstört werden. Der vorsichtige Umgang mit dem Chip ist also der erste Schritt zum erfolgreichen Patronenwechsel.

 

Passt der Chip der magenta Patrone auf die cyan Patrone?
Nein! Jede Farbe hat ihren eigenen Chip. Die Clips sind oben mit einem Kürzel ausgestattet, das einer Verwechslung vorbeugen soll. Also z.B. „M“ für Magenta, „PGBK“ für die dicke Schwarze (pigmentiert Schwarz).

 

Und beim nächsten Patronenwechsel?
Beim Clipsystem ist der Chipwechsel nur einmal nötig, danach wird nur noch der Clip von der alten auf die neue Patrone umgesteckt. Falls gewünscht, sollte der Chip vor dem Umstecken resettet werden, damit auch die Tintenfüllstandanzeige funktioniert. Einen entsprechenden Chipresetter finden Sie auch in unserem Online-Shop.

 

Der zukünftige Tausch geht schnell von der Hand und mit den sehr günstigen Qualitätspatronen spart man auch noch kräftig gegenüber den Originalpatronen.

 

Tintenstandsanzeige: nur, wenn der umgebaute Chip resettet wird
Einbau: fast Problemlos, da der Clip beim Einbau aus seiner Position rutschen kann und nachgedrückt werden muss –> Clip-System Problem beheben
Preis: deutlich günstiger als das Original
Sparpotenzial: KMP Vorteilspack C52V

Ähnliche Artikel: