Welche Patronen für den iP4500 sind für mich die Richtigen? – Teil 3

Im ersten Teil wurden die Original Canon Patronen und im zweiten Teil die günstigeren Nachbauten mit Chip von KMP und Armor behandelt.
Der dritte Teil befasst sich mit dem Armor Adapter. Der ersten Lösung mit funktionierender Tintenstandsanzeige. Man benötigte einen Adapter der im Starterpack, inklusive einem Satz Patronen mitgeliefert wurde. Nun mussten alle Patronen aus dem Drucker entfernt werden, um den Adapter einzusetzen. Dies war in manchen Fällen etwas knifflig.

Armor Adapter
Armor Adapter

 

Zum einen hat nicht jeder Druckkopf exakt die selben Abmaße, zum anderen wurde der Einbau bei den Multifunktionsgeräten durch den nicht komplett aufklappbaren „Deckel“ erschwert, so dass eine gute Sicht auf den Druckkopf nicht gegeben war.
Der Adapter mußte dann mit etwas mehr Druck als man eigentlich wollte in den Adapter eingeklickt werden. Einmal im Gerät konnten nun die speziellen und deutlich günstigeren Adapter-Druckerpatronen verwendet werden. Allerdings nur diese, da die bisher verwendeten schon aus Platzgründen nicht in den Adapter passen. Auf dem Adapter befand sich ein original Chip, die Patronen hatten einen eigenen um eine funktionierende Tintenstandsanzeige und die Patronen Erkennung zu gewährleisten.

 

Auf dem Markt befanden sich Anfangs die Adapter und Patronen von Armor und Geha. Später kam noch KMP hinzu. Egal ob man einen Armor, Geha oder KMP Adapter besitzt, die Adapter Druckerpatronen sind untereinander kompatibel, so dass auch die Armor-Adapterpatronen im Geha und KMP Adapter verwendet werden können.

 

Der Armor Adapter wird mittlerweile nicht mehr hergestellt. Als Restposten dürfte er aber noch bei einigen Hänldern erhältlich sein. Die Adapter-Druckerpatronen sind aber nach wie wie vor ohne Probleme zu bekommen.

 

Tintenstandsanzeige: ja
Einbau: leichte Probleme möglich, Anleitung beachten
Preis: deutlich günstiger als das Original
Sparpotenzial: auf günstige Adapter-Patronensets achten

 

Ähnliche Artikel: